Banner
 .: Mystik · Lande · Völker · Mystik · Geister · Hexerei ·
Bearbeitet am 14.03.2016, 05:05
Zitat · antworten

Immerwinter


Der Immerwinter gilt als die älteste aller Urgewalten. Weit im Norden liegen im Schatten der hohen Klippen der Mondberge die Eiswüsten, die dort im schwarzen Tal von der Allnacht, dem polaren Winter, umschlossen die Sonne nie sahen. Hier betrat das erste Volk, die Thursen, die ihrer Weisheit gerühmt werden, zum ersten mal die Welt.

Die Urgewalt des Immerwinters wird noch immer von den Eisköniginnen und den ihnen gefügigen sowie wilden Stämmen geehrt.

    ⊕ Allwesen: Die mächtigsten Allwesen der Allnacht waren die großen Winterdrachen, die die eisige Kälte des Immerwinters auf ihren Schwingen trugen. Von der weißen Jägerin bezwungen schlafen sie nun im ewigen Eis, doch noch heute tun es ihre Kinder ihnen gleich und tragen den Winter in die Lande.

    ⊕ Urwesen: Weiße Eisdrachen- und Schlangenartige, Thursen, Eistrolle, Oger und Schneeharpyen werden zu den Urwesen des Immerwinters gezählt.

    ⊕ Engel: Die vampyrischen Alp gelten als Engel des Winterkultes. Sie haben vielen Stämme mit der Eishexerei beschenkt und ihnen die Metamorphosen des Immerwinters ermöglicht.

    ⊕ Dämonengeister: Eisgeister, niedere Eisdämonen.

⊕ Kult und Magie: Die Eishexerei, Magie im Blute der Wintergeborenen, kann den Winteralben, Nordlandmenschen und allen Urwesen des Winters von Geburt an zugänglich sein.

Alt wie die Thursen blieb der Hexenkult selbst als die hohen Schulen der Winteralben beim Untergang ihres Volkes zerstört wurden als eine seltene Kunst zurück, die hiernach jedoch lediglich fernab der großen Reiche über Stämme und Dörfer verstreut praktiziert wurde. Eishexen gelten als gefühlskalt, oftmals grausam und auch herzlos, was gerade bei den mächtigeren zunehmend der Fall ist, denn die Beherrschung der Wintermächte erfordert viel Geduld und lange Jahre des Lebens und Lernens in eisiger Kälte. Die Hexen lernen hierbei eins zu werden mit jener Urgewalt und umzugehen mit ihren Kindern.

Mächtige Eishexen der Alp, Menschen und Winteralben, welche eine der mythsichen Burgen besetzen, indem sie die vor ihr herrschende Eiskönigin getötet haben oder die mythische Burg ohne Herrscherin vorfanden, können sich zur Eiskönigin krönen. Es dauert oft viele Jahre, bevor eine Hexe bereit ist in eine der mythischen Burgen einzuziehen und als Eiskönigin über die Völker ihres Reiches zu herrschen, und selbst dann ist sie nicht immer würdig. Wenn eine Hexe sich vor einem Trollhäuptling oder Thursenkönig nicht zu behaupten weiß, oder bereits schon von den Harpyen ihrer Feste nicht akzeptiert wird, wie es bisher bei allen männlichen Eishexern der Fall war, endet dies zumeist tödlich. Doch jene, denen es gelingt, erben von ihren Vorgängerinnen eine beinahe schon uneinnehmbare Festung voller Schätze, eine gewaltige Armee vieler Wintervölker und ein eigenes Reich sowie darin uneingeschränkte Macht. Dieser Rang bleibt ihnen gewiss, solange sie an der Macht bleiben und keine andere Eishexe ihn einfordert.
Unter der Herrschaft einer Eiskönigin versammeln sich zuerst die Schneeharpyen, die Wächter der mythischen Burgen, ein Heer, dass mit ausgeweiteter Jagd schnell wächst und Verluste ebenso schnell deckt. Weiterhin können sich Eisköniginnen die Treue der umliegenden Thursenreiche, Eistroll- und Barbarenstämme sichern, und ferner, wenn es in ihrer Macht liegt, auch die von Naturgeistern, Dämonen, Arachnen oder Drachen.

Wie sich das Reich einer Eiskönigin entwickelt liegt meist in ihrem Wesen und ihrer Macht begründet, und so wird sie sich vor den Thursenkönigen, Troll- und Barbarenhäuptlingen, Arachnen oder Drachen beweisen müssen, wenn sie ihre weltliche Macht erweitern will. Weiterhin muss sie sich selbst die benötigten magischen Fähigkeiten und Sprachen vor oder im Laufe ihrer Regentschaft aneignen und sich anderen Thronanwärterinnen persönlich entgegenstellen. Sobald sie verendet oder ihr Reich fällt, werden die Bündnisse mit allen übrigen Reichen hinfällig und die Burg wieder verlassen und nur noch von den Harpyen bewohnt.
Eisköniginnen der Albenrasse umgeben sich oft mit Besessenen oder Gargyllen, jene Eisköniginnen der Alp versuchen oft unter Menschen und Dämonen oder anderen Gefallenen Verbündete zu finden und Eisköniginnen der Menschen suchen vor allem die Unterstützung der Thursen, Drachen und Trolle.

Zu den mythischen Orten des Kultes zählen die Burgen der Eisköniginnen, sowie der Sarg der ersten Eiskönigin. Zu den Artefakten die Insignien der ersten Eiskönigin.

«« Mystik
Mystik »»
 Sprung  
  Mitglied im
Weltenbastler-Webring
« Letzte · Nächste »
 · Liste · Zufall ·
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor